Dr. Thomas Sycha, Universitätsprofessor, Facharzt für Neurologie

Schwindel

Schwindel Illustration

Schwindel ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom vieler Krankheiten. Neben Kopfschmerzen und Rückenschmerzen ist Schwindel das häufigste neurologische Symptom. Dementsprechend widme ich dem Symptom Schwindel in meiner Praxis gemeinsam mit Spezialisten anderer Fachrichtungen besondere Aufmerksamkeit. Der Patient und seine Krankheitsgeschichte stehen dabei stets im Zentrum der ärztlichen Untersuchung.

Die Betroffenen berichten oft über so unterschiedliche Beschwerdebilder wie Unsicherheitsgefühl, Schwank- oder Drehschwindel, Liftgefühl oder auch „Schwarz-Werden“ vor den Augen.

Die Ursachen für diese oft sehr starken und als bedrohlich empfundenen Symptome können vielfältig sein. Der Schwindel kann häufig bei Innenohrerkrankungen und bei Gehirn- oder Augenerkrankungen auftreten, aber auch die Folge von Gelenksoperation und neuer Medikamente sein. Auch ein niedriger Blutdruck kann zu Schwindelattacken führen.

Durch eine genaue symptomorientierte Befragung und anschließende Untersuchung des Patienten kann man die Ursache einer Gleichgewichtsstörung aber in über 90% der Fälle identifizieren und auch (medikamentös, mit Hilfe einer Physiotherapie oder – seltener - auch operativ) erfolgreich behandeln.